Pi Jays MüFiWo 2017 Teil 1

So kalt wie in diesem Jahr war es schon lange nicht mehr während der Münchner Filmwoche, da macht es umso größeren Spaß, im warmen Kino zu sitzen und sich die neuesten Teaser, Trailer und Ausschnitte zu kommenden Filmen anzusehen.

Am Nachmittag wurden zwei Filme gezeigt: Moonlight und Zu guter letzt. Ersteren kannten wir ja schon, aber letzten mit Shirley MacLaine habe zumindest ich mir ansehen können. Er hat mir richtig gut gefallen, die Kritik folgt dann aber zum Start im April.

Den Anfang macht wie schon seit Jahren die Warner Bros., die ihre Tradeshow in drei Blöcke unterteilt hatte: Amerikanische Produktionen, Filme aus dem Verleih von X-Film sowie lokale Streifen. Erstere waren erstaunlich actionlastig, während sich letztere mehr der Komödie verschrieben hatten. Im Einzelnen haben wir gesehen:

The Lego Batman Movie: die ersten fünf Minuten bestanden aus einem Kommentar von Batman zum Beginn des Films – etwas unkonventionell, aber witzig; danach gab es den Trailer zu sehen

The Lego Ninjago Movie: bevor die ersten Ausschnitte gezeigt wurden, hatte ich noch nie davon gehört, aber die Kinder sollen es lieben

Live by Night: Ben Afflecks neuestes Werk entführt uns in die Zeit der Prohibition; gezeigt wurde der Trailer

Kong – Skull Island: noch ein King Kong-Film? Ja, aber was für einer! Der Trailer und die gezeigten beiden Szenen sahen spannend aus

King Arthur – Legend of the Sword: ich bin ja kein Guy Ritchie-Fan, aber diese temporeiche Neuverfilmung der Artus-Sage scheint nach den gezeigten zwei Szenen und dem Trailer vielversprechend zu sein

Dunkirk: Christopher Nolans neuestes Werk beschäftigt sich mit dem größten Rettungseinsatz während des Zweiten Weltkriegs; gezeigt wurde der Trailer

Annabelle 2: nachdem uns Teil 1 von der Vorgeschichte der unheimlichen Puppe aus The Conjuring erzählt hat, erfahren wir nun, woher das Böse ursprünglich stammt, wie uns ein Teaser und eine Szene verdeutlicht haben

Geostorm: in der Zukunft beherrscht ein Satellitensystem das Wetter – und wird als Waffe missbraucht; ein Promo-Reel lieferte erste Eindrücke

Wonder Woman: neben dem Trailer gab es ein paar Behind-the-Scenes zu sehen

Justice League: ein Promo-Reel zeigte, mit welchen Superhelden wir es zu tun bekommen

Der X-Verleih wartete zu Beginn mit einer untypischen Wahl auf:

Bob, der Baumeister – das Mega-Team: der Trailer verspricht Unterhaltung für die ganze kleinen Baumeister unter uns

In Zeiten des abnehmenden Lichts: Bruno Ganz brilliert als DDR-Funktionär in der Bestseller-Verfilmung; hier gab es ein paar Ausschnitte zu sehen

Es war einmal in Deutschland: Moritz Bleibtreu spielt einen KZ-Überlebenden, der mit anderen Juden zusammen versucht, in Nachkriegsdeutschland Fuß zu fassen; gezeigt wurde ein Trailer

Einsamkeit & Sex & Mitleid: zwölf Singles suchen die Liebe; gezeigt wurden Ausschnitte der Romanverfilmung

Sommerfest: Sönke Wortmann verfilmt Frank Goosen; das Promo-Reel verspricht eine launige Ruhrpottkomödie

Erwartungsgemäß gab es bei den heimischen Produktionen von Warner Bros. etliche Gastauftritte. Til Schweiger und Matthias Schweighöfer waren leider verhindert, da sie beide drehen, aber dafür waren Florian David Fitz, Wotan Wilke Möhring, Rick Kavanian, Bully und einige andere auf der Bühne.

Conni & Co. 2: Til Schweiger führt diesmal Regie, seine Tochter Emma spielt wieder die Hauptrolle, die gezeigten Clips und Trailer versprechen Familienunterhaltung wie in Teil 1

Happy Family: Animationsfilm nach einem Roman von David Safier; zu sehen war ein Promo-Reel

Aus dem Nichts: Fatih Akin inszeniert einen Thriller mit Diane Kruger in der Hauptrolle; gezeigt wurden ein paar Szenen von den Dreharbeiten

Die schönen Tagen von Aranjuez: Wim Wenders inszeniert Peter Handke; zu sehen war der Trailer

Hot Dog: die Schweiger-Schweighöfer-Komödie wurde uns mit drei Szenen und einigen kurzen Ausschnitten nähergebracht

Happy Burnout: in der Komödie entdeckt Wotan Wilke Möhring seine therapeutischen Fähigkeiten; gezeigt wurde ein Promo-Reel

High Society: die neue Komödie von Anika Decker über zwei junge Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die als Babys vertauscht wurden; zu sehen waren Eindrücke von den Dreharbeiten

Bullyparade – der Film: der neue Trailer verspricht fünf Episoden mit den beliebtesten Charakteren der Bullyparade

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer: zu sehen waren nur ein paar wenige Bilder sowie ein Gruß vom Set – aber was kann bei dem Klassiker des deutschen Kinderbuchs schon schiefgehen?

Danach ging es zu einem launigen Late Dinner in den Löwenbräukeller.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...