Pi Jays CinemaCon 2018 Teil II

Es gibt in diesem Jahr sage und schreibe elf Tradeshows – von den Seminaren und Vorträgen, die in den längeren Pausen zwischendurch stattfinden ganz zu schweigen. Am Mittwoch ging es daher bereits um viertel vor acht los mit Entertainment Studios, die uns zu einem typisch amerikanischen Frühstück mit Rührei, Bacon, Würstchen und Bratkartoffeln eingeladen haben. Danach hätten wir im Bergbau arbeiten können – oder wären schon bereit für ein Nickerchen gewesen …

ENTPräsentiert wurden nur drei Filme, aber dafür hat der neue Eigentümer die Gelegenheit genutzt, uns seine gesamte Lebensgeschichte vorzutragen, die genauso gut auch der überlange Pitch für ein Bio Pic hätte sein können: Aufgewachsen in bescheidenen Verhältnissen, hat er erst eine Karriere als Comedian hingelegt und dann ein Vermögen mit Reality TV gemacht.

Animal Cracker ist ein Animationsfilm über magische Kekse, nach deren Genuss man sich in das Tier verwandelt, dessen Form der Keks hat.

God Bless The Broken Road ist ein Film für das christliche Publikum und scheint von einem (Ex-)Soldaten zu handeln.

Replicas: Keanu Reeves versucht hier, das menschliche Bewusstsein auf einen Rechner zu übertragen.

UVom Frühstück in einem der Ballsäle ging es nahtlos weiter zum Colosseum, in dem die Universal ihre Staffel präsentierte. Die Wege sind übrigens so lang, das wir nur für den Hinweg zum Frühstück bereits einen Kilometer zurückgelegt haben …

Begrüßt wurden wir von den beiden Komikern Tiffany Haddish und Kevin Hart, die kurz erzählt haben, dass sie bei Pets 2 zu hören sein werden und uns perfekt auf die Show eingestimmt haben. Danach folgte ein Highlight auf das andere.

The Grinch: Produzent Christopher Meledandri ließ es sich nicht nehmen, einen neuen Trailer zu präsentieren, der hervorragend ankam. Sieht toll aus.

First Man erzählt die persönliche Geschichte von Neil Armstrongs Reise zum Mond. Anwesend waren der Regisseur Damien Chazelle sowie die beiden Hauptdarsteller Ryan Gosling und Claire Foy, die ein bisschen hüftsteif wirkten. Dafür sahen die Ausschnitte richtig gut aus.

Das Haus der geheimnisvollen Uhren ist ein fantasievoller Familienfilm mit Jack Black und Cate Blanchett, überaschenderweise inszeniert von Eli Roth, die allesamt anwesend waren und gut aufgelegt ein längeres sizzle reel präsentierten.

The First Purge ist bereits der vierte Teil der Horrorfilm-Reihe und steht seinen Vorgängern in punkto Spannung in nichts nach. Behaupten zumindest Regisseur Gerard McMurray und Produzent Jason Blum, der sich als Dauergast an diesem Tag entpuppte.

Halloween wurde von niemand geringerem als Jamie Lee Curtis persönlich vorgestellt, die ungeheuer witzig und energiegeladen von der Arbeit an dem Film erzählte.

Für die Präsentation der Komödie Night School über eine Gruppe Abendschüler kehrten Tiffany Haddish und Kevin Hart auf die Bühne zurück. Gegen diese Comedy-Schwergewichte hatte Produzent William Packer kaum eine Chance …

Peter Jackson grüßte vom Set am anderen Ende der Welt und ließ es sich nicht nehmen, uns einige Ausschnitte aus Mortal Engines zu zeigen, die noch in einem sehr unfertigen Zustand waren, aber bereits vom Fantasiereichtum des Films kündeten.

Die Starpower bei der Präsentation von Glass konnte sich sehen lassen: Regisseur M. Night Shyamalan, Bruce Willis, Samuel L. Jackson, James McAvoy und Sarah Paulson brachten einige Ausschnitte mit, die ziemlich spannend aussahen und das Publikum begeisterten.

Drachenzähmen leicht gemacht 3: The Hidden World setzt die beleibte Reihe fort, und den ersten Bildern nach zu urteilen, dürfte auch dieser Teil wieder sehr viel Spaß machen.

Skyscraper: Dwayne Johnson ist gerade Vater geworden und grüßte daher nur vom Wickeltisch bzw. aus seinem Fitnessstudio, aber dafür war Regisseur und Drehbuchautor Rawson Marshall Thurber anwesend, um uns einen längeren Trailer des packenden Thrillers zu präsentieren.

Jurassic World: Das gefallene Königreich wurde uns von Chris Pratt und Bryce Dallas Howard vorgestellt. Der alte Trailer hat mich bislang nicht wirklich überzeugt, aber die vielen neuen Bilder, die nun zu sehen waren, sind ungeheuer vielversprechend. Das wird wieder ein Hit!

Das große Finale gehörte ganz Mamma Mia! Here We Go Again, der von Amanda Seyfried präsentiert wurde. Mit Abba kann man ja nie was falsch machen, und so war der überlange Trailer mit vielen neuen Ausschnitten auch das Highlight der Veranstaltung und sorgte für Begeisterung beim Publikum. Ein Überraschungsauftritt hat im Anschluss daran diese sogar noch getoppt: Cher kam auf die Bühne, um eine typische Vegas-Nummer abzuliefern. Und das Publikum raste.

FOCZiemlich beschwingt ging es danach zum Lunch bei Focus Film, die uns ihre neuesten Produktionen zeigten, während wir einen Salat mit Schnitzel verspeisten. Einige Produktionen wurden ohne Bewegtbild angekündigt, darunter Tully, Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes und die Geistergeschichte The Little Stranger.

Johnny English – Man lebt nur dreimal: Der schusselige Agent ihrer Majestät ist zurück und den gezeigten Ausschnitten nach zu urteilen so witzig wie früher.

Won’t You Be My Neighbor? ist eine Doku über das Leben und Wirken der amerikanischen Kinderfernsehen-Legende Fred Rogers, die von dem Regisseur von Twenty Feet From Stardom stammt.

BlacKkKlansman erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte eines farbigen Polizisten, der in den Siebziger den KKK infiltriert und sogar zum Anführer eines lokalen Ablegers wird. Vorgestellt wurde der Film von Jason Blum und dem Hauptdarsteller John David Washington.

Für Boy Erased kamen Regisseur Joel Edgerton und Hauptdarsteller Lucas Hedges auf die Bühne, um von diesem bewegenden Drama über einen schwulen Teenager zu erzählen, der von seinen Eltern (Russell Crowe und Nicole Kidman) zu einer Konversionstherapie gezwungen wird.

On the Basis of Sex ist ein Bio Pic über die legendäre oberste Richterin Ruth Bader Ginsburg und ihren Kampf gegen sexuelle Diskriminierung. Regisseurin Mimi Leder und die Hauptdarstellerin Felicity Jones plauderten von den Dreharbeiten.

Mary Queen of Scots ist für mich ein absolutes Highlight und erzählt von Kampf zweier Königinnen um den englischen Thron. Margot Robbie grüßte von der Leinwand, dafür waren Saoirse Ronan und Regisseurin Josie Rourke persönlich anwesend.

Focus hat uns sogar noch ein Goodie Bag mit auf den Weg gegeben, das aus zwei Taschen, Pfefferminz, ihrer Verleihstaffel sowie der Blu-Ray von Darkest Hour besteht.

PARNach einer nur einstündigen Pause, die leider nicht dazu gereicht hat, einen Bericht über das Gesehene zu verfassen, ging es weiter mit der Tradeshow der Paramount. Zur Einstimmung gab es einen sehr witzigen Kurzfilm über die Schwierigkeiten des Studiochefs Jim Gianopulos, nach Las Vegas zu kommen.

Obwohl der Verleih nicht so viele aktuelle Produktionen vorzustellen hat, gibt es genügend Material in der Pipeline, um darüber zu berichten. Und am Ende sorgte ein Star dafür, dass die Veranstalter kräftig überzogen haben …

Bumblebee: Der beliebteste Transformer bekommt sein eigenes Spin-Off, und das Making of sowie eine erste, längere Szene und kleinere Ausschnitte versprechen ein kurzweiliges und actionlastiges Abenteuer. Regisseur Travis Knight, Hauptdarstellerin Hailee Steinfeld sowie ihre Kollegen John Cena und Jorge Lendeborg Jr. waren anwesend.

Eine ungeheuer gut aufgelegte Damenriege stellte Book Club vor: Jane Fonda, Diane Keaton, Mary Steenburgen und Candice Bergen brachten einige Ausschnitte mit, die sehr witzig waren und das Publikum begeistert haben.

What Men Want wird erst gedreht, doch Taraji P. Henson durfte ein paar Worte über den Film verlieren, aus denen zwar nicht ersichtlich wurde, worum es dabei geht, die dafür aber ganz witzig waren.

Instant Family ist eine Wohlfühl-Komödie über ein Paar, das drei Kinder adoptiert. Regisseur Sean Anders, Mark Wahlberg und Rose Byrne grüßten vom Set. Die ersten Ausschnitte sahen gut aus.

Tiffany Haddish stellte noch einen bislang titellosen Tyler Perry-Film vor, zu dem es nichts zu sehen gab, weil er erst letzte Woche abgedreht wurde.

Wonder Park ist ein Animationsfilm, der mit einem sehr lustigen Teaser und einigen längeren Ausschnitten vorgestellt wurde. Irgendwie geht es um ein kleines Mädchen, das mit einigen Tieren Abenteuer in einem verzauberten Vergnügungspark erlebt. Rachel Platten präsentierte einen Song aus dem Soundtrack.

Von Overlord gab es einige Ausschnitte zu sehen, die sehr neugierig gemacht haben auf die neueste J.J. Abrams-Produktion, in der ein paar amerikanische Soldaten bei der Invasion der Normandie hinter feindliche Linien geraten – und auf Nazi-Zombie-Experimente stoßen. Abrams schickte auch einen Videogruß.

Action Point ist ein typischer Johnny Knoxville-Film über einen Vergnügungspark ohne Regeln und Sicherheitsvorkehrungen. Der Star stellte den Film selbst vor.

Das Highlight der Staffel ist natürlich der neue Mission: Impossible – Fallout. Tom Cruise und Regisseur Christopher McQuarrie stellten sehr ausführlich eine komplizierte Action-Szene vor, an der sie über ein Jahr lang gearbeitet haben und die neue Maßstäbe setzen wird. Faszinierend. Später kamen noch Angela Bassett, Simon Pegg und Henry Cavill zur Verstärkung auf die Bühne, um eine rund zehnminütige Sequenz vorzustellen. Großartiges Action-Kino!

Mit halbstündiger Verspätung und einem Bumblebee-T-Shirt machten wir uns dann auf den Weg zum Pioneer of the Year-Dinner, das sich über drei Stunden hinzog. Das Essen war ziemlich gut (Salat, Rinderfilet und Mousse au Chocolat), und auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. James Corden hielt eine ungeheuer witzige Laudation auf den Preisträger Tom Cruise, Leslie Odom Jr. sang einige Hits aus Hamilton, und dazu gab es Zusammenschnitte aus sämtlichen Filmen von Cruises Karriere. Trotz seiner Längen ein sehr vergnüglicher Abend.

Nach einem dermaßen vollgepackten Tag und beinahe schon zu viel Input waren wir zu geschafft, um noch zu arbeiten. Aber dem Jetlag sei Dank wachen wir immer noch so früh auf, dass man vor dem Frühstück noch einen Gutteil der Arbeit schafft …

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Mark G. & Pi Jay in La-La-Land 2018 und verschlagwortet mit , von Pi Jay. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...