Monster Problems

Der Film ist noch relativ neu bei Netflix und hätte unter besseren Umständen im Kino laufen sollen. Vielleicht, darauf deutet zumindest das Ende hin, mit der Aussicht auf eine Fortsetzung. Leider kam es anders, und Paramount hat den Film verkauft. Immerhin können wir ihn nun sofort sehen und müssen nicht warten, bis die Kinos wieder aufmachen …

Weiterlesen

Stage Mother

Eine wunderbare Prämisse für eine Komödie ist, eine Figur aus ihrem gewohnten Umfeld zu nehmen und in ein anderes zu setzen, das ihrer Weltanschauung und ihren bisherigen Erfahrungen widerspricht. Ob es nun eine verwöhnte Millionärin ist, die in einem Arbeiterhaushalt landet (Overboard – Ein Goldfisch fällt ins Wasser), eine Nachtclubsängerin, die Zuflucht in einem Kloster sucht (Sister Act), oder ein konservativer, katholischer Franzose mit drei Schwiegersöhnen, die so gar nicht nach seinem Geschmack sind (Monsieur Claude und seine Töchter). Leider sind solche Komödien seltener geworden, und so war ich neugierig, als ich den Trailer zu Stage Mother gesehen habe …

Weiterlesen

The Good Liar – Das alte Böse

Ging es gestern um ein ganz offensichtliches Katz-und-Maus-Spiel, erzählt diese Geschichte auf etwas subtilere Art und Weise von Jägern und Gejagten. Ich freue mich ja immer, wenn ich Helen Mirren in einem Film entdecke, und mit Ian McKellen gibt es sogar noch einen weiteren Grund, sich diese Produktion auf Sky anzuschauen.

Weiterlesen

The Hunt

Der Trailer zum Film versprach blutige Action und einen makaberen Plot, in dem ahnungslose Menschen Opfer einer heimtückischen Jagd werden. Eine klassische Blumhouse-Produktion mit geringem Budget und zeitkritischer Message – zumindest auf den ersten Blick …

Weiterlesen

The High Note

Ein weiterer Film, der bei uns dem Virus zum Opfer gefallen ist, da er nicht in den Kinos starten konnte, sondern gleich im Pay-TV landete. Ich kann mich daran erinnern, den Trailer auf der Münchener Filmwoche gesehen zu haben, und vermutlich wäre ich dafür auch ins Kino gegangen …

Weiterlesen

Jumanji 2: The Next Level

Was Brightburn nicht geschafft hat und vermutlich auch nicht schaffen wird, ist Jumanji gleich zweimal gelungen – zumindest, wenn man Zathura – Ein Abenteuer im Weltraum als inoffizielles Sequel des Streifens von 1995 mitzählt. Die Rede ist natürlich von einer Fortsetzung, die nach den ungeschriebenen Gesetzen Hollywoods jeder erfolgreiche Film verdient. Und selbst wenn einer der beiden Hauptdarsteller wie in Titanic am Ende das Zeitliche segnen sollte, wird zumindest über ein Sequel nachgedacht, und zur Not kann man immer noch ein Prequel machen …

Weiterlesen

Brightburn: Son of Darkness

Dies ist kein Nachklapp zur vergangenen Themenwoche, und in den nächsten drei Tagen geht es auch um sehr unterschiedliche Filme, die durch keinen roten Faden miteinander verbunden sind. Aber Brightburn spielt wenigstens auf eine berühmte Comicbuch-Reihe an und passt insofern ganz gut als Bindeglied.

Weiterlesen

Zack Snyder: Justice League

Wer zu spät kommt, den bestraft bekanntlich das Leben, und so haben die DC-Comicverfilmungen immer den Vergleich mit den Konkurrenzprodukten aus dem Hause Marvel/Disney aushalten müssen – und dabei stets den Kürzeren gezogen. Lediglich Wonder Woman stach aus dem Haufen Durchschnitt hervor, zumindest der erste Film, und auch die Figur von Harley Quinn kam gut beim Publikum an. Wenn das nicht ein Plädoyer für mehr Frauenpower ist, weiß ich auch nicht.

Weiterlesen

Wonder Woman 1984

Egal, ob man eher ein Fan der Marvel- oder DC-Comicverfilmungen ist, alle Filme leiden unter schwachen, vorhersehbaren, nach der üblichen Hollywood-Formel gestrickten Geschichten. Der klare Vorteil, den Marvel in der Gunst des Publikums hat, ist vermutlich allein darauf zurückzuführen, dass ihre Helden zur Selbstironie fähig und keine von ihrer physischen und moralischen Überlegenheit überzeugte Übermenschen sind, deren Kämpfe mit einem Übermaß an Pathos inszeniert werden. Auch der Look ist ein heiterer, leichter und nicht so dunkel-dräuend wie bei DC.

Weiterlesen