Pi Jays Münchner Filmwoche 2020 Teil 2

Durch die Veränderungen in der Branche gibt es heuer zwei Tradeshows weniger, wodurch sich unsere Tage deutlich entspannen. Wir können sogar ausschlafen …

Los ging es am Mittwoch dann ganz gemütlich mit den Walt Disney Studios:

Mulan: kein werkgetreues Remake des Animations-Klassikers, sondern mehr eine Neuinterpretation der chinesischen Legende; präsentiert wurden der Trailer sowie ein toller zweiminütiger Ausschnitt – gefällt mir richtig gut

Jungle Cruise: der Film zum bekannten Fahrgeschäft aus den Vergnügungsparks verspricht ein actiongeladenes Abenteuer für die ganze Familie mit Emily Blunt und Dwayne Johnson; gezeigt wurde ein Making of

Onward – keine halben Sachen: Animations-Abenteuer über zwei Brüder in einer Fantasywelt, die ihren toten Vater zurückholen wollen und dafür auf der Suche nach der verlorenen Magie sind; zu sehen war eine ca. vierminütige Szene, die großen Spaß gemacht hat

Soul: Pete Docter erzählte in einem kurzen Making of etwas über seinen neuen Film, in dem eine Seele zurück in ihren verstorbenen Körper will, um ihre Bestimmung im Leben zu erfüllen; Philosophie und Metaphysik in einer Animations-Komödie à la Alles steht Kopf; auch der Film sieht überraschend stark aus; gezeigt wurde außerdem noch eine witzige Szene

Black Widow: zu sehen war ein kurzes Making of des ersten diesjährigen Beitrags zum Marvel-Universum

Ruf der Wildnis: Neuverfilmung des Jack London Klassikers mit Harrison Ford

Free Guy: Ryan Reynolds entdeckt, dass er der Nebendarsteller in einem Computerspiel ist – und will endlich einmal der Held sein; zu sehen war ein Making of der rasanten Action-Komödie, die wie Die Truman Show auf Speed daherkommt

Jojo Rabbit: einer meiner Heiß-auf-Filme des Jahres; präsentiert wurden 13 witzig-schräge Minuten

Nach der Mittagspause durften wir dann an einer Premiere teilnehmen: der ersten Tradeshow von Leonine, die ein breit gefächertes Angebot präsentiert haben:

Die Schule der magischen Tiere: deutscher Kinderfilm nach den erfolgreichen Romanen von Margit Auer, die den Film zusammen mit den Produzentinnen Alexandra und Meike Kordes sowie den drei Hauptdarstellern präsentiert hat; gezeigt wurde ein Trailer-Entwurf

Jolt: Kate Beckinsale hat ein Aggressionsproblem, das sie mit Elektroschocks behandelt; schlagkräftiger Actionfilm für das Crank-Publikum

Zeit für Gerechtigkeit – The Rhythm Section: Blake Lively rächt ihre getötete Familie

Countdown: Horrorfilm über eine Gruppe Teenager, die eine App heruntergeladen hat, die den genauen Todeszeitpunkt vorhersagt

The Gentlemen: Guy Ritchie grüßte von der Leinwand und präsentierte uns den Trailer seines jüngsten Gangsterfilms

21 Bridges: Cop-Verschwörungs-Thriller, der im abgeriegelten Manhattan spielt

Unhinged: Russel Crowe macht Jagd auf eine Autofahrerin, mit deren Verhalten im Straßenverkehr er nicht einverstanden ist; packender Thriller mit einem wahrlich angsteinflößenden Hauptdarsteller

Max und die wilde 13: ein paar Kinder und Senioren (u. a. Uschi Glas) machen Jagd auf einen Einbrecher; zu sehen war ein Layout-Trailer

Yakari – Der Kinofilm: Verfilmung der langjährigen TV-Serie als Animationsabenteuer für Vorschulkinder

Wickie und die starken Männer: Das magische Schwert: der Klassiker kommt diesmal wieder als Animationsfilm daher; neben dem Trailer gab es ein Grußwort des Wickie-Sprechers Julius Weckauf

Edison – Ein Leben voller Licht: kraftvolles Drama über die „Strom-Kriege“ zwischen Tesla und Edison mit Benedict Cumberbatch in der Titelrolle

Mrs. Taylor’s Singing Club (Arbeitstitel): als die Männer in den Krieg ziehen, gründen ihre Frauen einen Gesangsverein; emotionales Cheerie-Movie nach wahren Begebenheiten; gezeigt wurde ein Promo

Made in Italy: Liam Neeson und sein Sohn renovieren das Ferienhaus in der Toskana und kommen sich erstmal seit dem Verlust ihrer Ehefrau bzw. Mutter wieder näher; schönes Drama vor noch schönerer Kulisse

Gott, du kannst ein Arsch sein!: todkranker Teenager flieht mit ihrem Freund nach Paris; Heike Makatsch und Til Schweiger spielen die besorgten Eltern; bewegendes Melodram nach bekannter Vorlage

Der Boandlkramer und die ewige Liebe: Michael Bully Herbig spielt wieder den Tod, der sich diesmal verliebt und einen Pakt mit dem Teufel (Hape Kerkeling) schließt; Bully und Regisseur Joseph Vilsmaier plauderten sehr amüsant aus dem Nähkästchen und präsentierten einen vergnüglichen Trailer

Weiter ging es mit StudioCanal (und heuer Jägermeister …):

Der geheime Garten: kraftvolle Neuverfilmung des Klassikers; gefällt mir gut

Jean Seberg – Against All Enemies: das Bio Pic über den berühmten Filmstar im Gewand eines Spionagethrillers sieht ziemlich packend aus

Jean Paul Gaultier: Freak and Chic: Doku über eine Varieté-Show, die der bekannte Modemacher in Paris inszeniert hat

Die Blechtrommel: gezeigt wurde von der frisch renovierten Fassung leider nichts, aber Volker Schlöndorff, der sogar seinen Oscar mitbrachte, plauderte zusammen mit Eberhard Junkersdorf über die Entstehungsgeschichte; am 14.4., dem 40. Jahrestag des Oscargewinns, kommt der Klassiker erneut in die Kinos

I Still Believe: das Melodram über einen berühmten US-Sänger (Teenie-Schwarm K.J. Apa) und seine todkranke Frau beruht auf wahren Begebenheiten

Es ist zu deinem Besten: drei Väter wollen ihre unerwünschten Schwiegersöhne in spe loswerden und greifen dabei zu drastischen Mitteln; Heiner Lauterbach präsentierte das deutsche Remake eines spanischen Hits

Enkel für Anfänger: die deutsche Komödie wurde in voller Länge gezeigt (wir haben allerdings darauf verzichtet, um diesen Bericht zu schreiben). Heiner Lauterbach, Maren Kroymann, Barbara Sukowa, die Produzenten Jakob Claussen und Uli Putz sowie Regisseur Wolfgang Groos erzählten ein wenig von den Dreharbeiten

Der Abend gehörte dann der Paramount, die gemeinsam mit eOne und Square One ihre Filme der nächsten Monate präsentierte.

Den Anfang machte Square One:

The Lodge; über den Film haben wir bereits gestern berichtet; zu sehen war der Trailer

Die Königin: dänisches Erotik-Drama über die verbotene Affäre einer Frau mit ihrem Stiefsohn

Way Down: origineller Heist-Thriller über einen Bankraub in Spanien während des Finales der Fußball-WM; gezeigt wurde ein Promo

Mosul: eine abtrünnige Polizeieinheit in Mosul bekämpft den IS; packender Thriller

Pinocchio; Neuverfilmung des Klassikers, erneut mit Roberto Benigni – diesmal als Geppetto; sehr düstere, faszinierende Bildsprache

Hinterland: Stefan Ruzowitzky inszeniert seinen Serienkiller-Thriller im Wien der 1920er Jahre komplett vor der Green Screen; zu sehen war ein zweieinhalbminütiges Promo

Liebe ist …: Episoden-Liebeskomödie mit u.a. Diane Keaton und Jeremy Irons; gezeigt wurde ein Promo

Ein Doktor auf Bestellung: französische Komödie über einen Notarzt, der sich von einem Pizzaboten vertreten lässt, um seinen Job nicht zu verlieren; auch hier gab es ein Promo

eOne:

Berlin Alexanderplatz: Neuverfilmung des Romans von Alfred Döblin in einer sehr modernen Fassung

Misbehaviour: ein deutscher Titel für das britische Drama über eine wütende Frauenrechtlerin (Keira Knightley), die sich mit dem Veranstalter der Miss World Miss-Wahl anlegt, muss noch gefunden werden; das Promo sah schon mal sehr gut aus

David Copperfield: ungewöhnliche Adaption mit einer sehr diversen Cast und Dev Patel in der Titelrolle; gezeigt wurde ein Promo

Die Paramount hat für ihren Abend so einiges aufgefahren, darunter eine ziemlich gute Live Band, bunt leuchtende LED-Armbänder sowie Dominik Porschen als Moderator:

Sonic the Hedgehog; zu sehen war nur ein Clip über die Synchronarbeiten, da der auf einem Computerspiel basierende Film im Anschluss in voller Länge gezeigt wurde (auch hier verzichteten wir wegen unserer Arbeit)

Chaos auf der Feuerwache: Familien-Komödie, die hält, was der Titel verspricht

Lady Business: Tiffany Haddish und Rose Byrne werden in dieser Komödie von Salma Hayek abgezockt und sinnen auf Rache

A Quiet Place 2: auf diese Fortsetzung sind wir alle schon sehr gespannt

The Hitman’s Wife’s Bodyguard: schöner Titel für die Fortsetzung der launigen Komödie mit Ryan Reynolds und Samuel L. Jackson und einer köstlichen Salma Hayek; das macht wieder Spaß

Spongebob Schwammkopf – Eine schwammtastische Rettung: hier wurde uns eine Menge geboten: Gag Reels über die Synchronarbeiten, die von einem Gewinnspiel gekrönt wurden, bei dem drei Teilnehmer der Filmwoche kleine Sprechrollen ergattert haben; es gab ein Interview mit der deutschen Spongebob-Stimme Santiago Ziesmer und natürlich den Trailer

Infinite: Mark Wahlberg kann sich in diesem Science-Fition-Actioner an seine früheren Leben erinnern; interessanter Aufhänger eines rasanten Film, der sehr neugierig macht; zu sehen war leider nur ein kleines Sizzle-Reel

Without Remorse: Produzent Christoph Fisser und Schauspieler Artjof Gilz präsentierten die internationale Verfilmung eines Romans von Tom Clancy mit Michael B. Jordan und Jamie Bell, der sogar einen kleinen Gruß schickte; zu sehen war ein Teaser, der aber nichts über den Inhalt des Jack Ryan-Spin-offs verriet

Snake Eyes: auch dies ein Spin-off, diesmal des Actionfilms G.I. Joe; gezeigt wurde ein Promo

Den krönenden Abschluss bildete der neue Trailer von Top Gun: Maverick, der von einem kleinen Making of flankiert wurde sowie von einem Auftritt des Komponisten Harold Faltermeyers. Bei der Paramount lag jedenfalls ‚ne Menge Musik drin …

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...