Pi Jays Münchner Filmwoche 2020 Teil 3

Der dritte Tag der Münchner Filmwoche begann mit der Tobis:

Die Heinzels: deutscher Animationsfilm über die allseits bekannten Heinzelmännchen, die einem Bäcker unter die Arme greifen; zu sehen waren ein Feature über die Synchronarbeiten sowie der Trailer

Der Spion von nebenan: eine Neunjährige legt sich mit der CIA an und wickelt ihren Topspion um den kleinen Finger; gezeigt wurden der Trailer sowie im Anschluss der komplette Film, über den wir zum Start berichten werden

Vergiftete Wahrheit: Gerichtsdrama von Todd Haynes über einen wahren Umweltskandal, der die USA erschütterte; hat mir gut gefallen

Antebellum: Horror von den Produzenten von Get Out und Wir, düster, geheimnisvoll und visuell aufregend; darauf darf man gespannt sein

Wer wir sind und wer wir waren: Annette Bening und Bill Nighy spielen ein Paar, das sich nach dreißig Jahren trennt; toll gespielt

Asphalt Börning – Das Rennen um den Ring: deutsch-norwegische Produktion über ein wildes Autorennen quer durch Skandinavien zum Nürburgring; gezeigt wurde ein Teaser

Catweazle: hier gab es nur ein Grußwort von Otto

Weiter ging es mit Wild Bunch;

Les plus belles années d’une vie: späte Fortsetzung von Ein Mann und eine Frau von 1966 sowie dem Sequel von 1986

Die Wütenden – Les Misérables: französisches Cop-Drama aus den Pariser Vororten; orscarnominiert

Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau; Kino für die ganz Kleinen nach den bekanten Büchern; gezeigt wurde eine Szene

Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee; ein weiteres Abenteuer der Kinderdetektive; präsentiert wurden ein kleines Making of sowie ein Grußwort

Into the Beat – Dein Herz tanzt; eine Ballerina entdeckt den Streetdance und verliebt sich; eine deutsche Produktion mit vielen talentierte Tänzern; zu sehen waren ein Promo sowie ein Gruß der Hauptdarsteller

The Secret: der Ratgeber zum positiven Denken hat sich millionenfach verkauft, hier setzt eine Liebesgeschichte die Weisheiten in Handlung um

Bombshell – Das Ende des Schweigens: mit drei Nominierungen ein Oscar-Anwärter und ein packendes Drama zum Thema sexuelle Belästigung (diesmal beim US-Sender Fox News), hervorragend gespielt und sehenswert; gezeigt wurden der Trailer und zwei intensive Szenen

Lieber Thomas: ungewöhnliches Bio Pic über den DDR-Lyriker, Dramatiker und Filmemacher Thomas Brasch; zu sehen war ein Feature

Auch bei Capelight gibt es wieder viele spannende Filme im Angebot:

Brahms – The Boy 2: der erste Teil war ziemlich originell, die Fans dürften schon gespannt sein

Der Junge und die Wildgänse: ein Junge begleitet Wildgänsen auf ihrem Weg in den Norden; schöne Bilder und eine emotionale Geschichte

Coma: Menschen im künstlichen Koma entwickeln ungewöhnliche Fähigkeiten in der Traumwelt, in der sie gefangen sind; russischer Science-Fiction, der überraschend stark aussieht

Secret Zoo: koreanische Komödie über einen Zoo ohne Tiere, in dem Menschen sich Kostüme anziehen, um die Besucher zu täuschen; der witzige Trailer kam beim Publikum hervorragend an

Nahtlos weiter ging es mit dem Programm von DCM:

Wir können nicht anders: Detlev Buck kehrt in die Provinz zurück und serviert uns ein blutiges und bissig-komisches Stück über toxische Männlichkeit; präsentiert wurde ein Promo

Monos: kolumbianisches Drama über Kindersoldaten mit starken Bildern

Pelikanblut: Nina Hoss brilliert in einem Drama über ein schwer erziehbares Kind

Edison: s. Dienstag

Suicide Tourist: skandinavischer Thriller zum Thema Sterbehilfe

Schumacher: Doku über den Formel-Eins-Star, von der es ein Promo zu sehen gab

Hilfe, ich habe meine Freunde geschrumpft: dritter Teil der beliebten Reihe; zu sehen waren ein Promo sowie ein Gruß vom Set

Nach einer längeren Pause ging es weiter mit der Sony:

Fantasy Island; Horror von Blumhouse über eine Insel, die jeden (Alp-)Traum wahr werden lässt; präsentiert wurden eine Szene sowie ein Promo

Bloodshot; Vin Diesel als körpermodifizierter Killer

Greyhound: Tom Hanks ist der Star dieses packenden Weltkriegs-Film, der auf hoher See spielt; die vorgestellte Szene war unglaublich spannend, so hat man eine Seeschlacht noch nicht gesehen

Der wunderbare Mr. Rogers: Bio Pic über den warmherzigsten TV-Stars Amerikas (Tom Hanks); zu sehen waren ein Feature und der Trailer; auf den Film freue ich mich

Little Women: Greta Gerwig hat aus dem Klassiker ein Emanzipationsdrama gemacht und dafür einige Oscar-Nominierungen eingeheimst; auch den Film will ich sehen

Die Wolf-Gäng: Kinderfilm nach Wolfgang Hohlbeins Buchvorlage

Peter Hase 2 – Ein Hase macht sich vom Acker: die Fortsetzung wird uns wieder pünktlich zu Ostern beschert

Narziss und Goldmund: über die Hermann-Hesse-Verfilmung wurde schon viel berichtet, man darf gespannt sein; das Feature und der Trailer sehen gut aus; zu Gast waren Regisseur Stefan Ruzowitzky sowie die beiden Hauptdarsteller Sabin Tambrea und Jannis Niewöhner

Ghostbusters: Legacy: nach dem Remake von 2016 kommt nun eine Fortsetzung des Kulthits, auf die die Fans schon gespannt warten; zu sehen waren ein kurzes Making of sowie der Trailer

Venom 2: der erste Teil war cool, da darf man hoffen, dass das Sequel mindestens genauso gut wird; präsentiert wurde ein Promo

Morbius: im Stil von Venom avanciert auch hier ein Schurke aus dem Spider-Man-Universum zum Star des Films; Jared Leto spielt einen Wissenschaftler, der zum Vampir wird

Den Abschluss des Tages bildete wie immer die Constantin:

Das geheime Leben der Bäume: die Doku nach dem Bestseller passt genau in unsere Zeit

Berlin Berlin: die Fortsetzung der Kultserie auf der großen Leinwand dürfte die Herzen der Fans höher schlagen lassen

Ostwind – Der große Orkan: Abschluss der beliebten Reihe

Drachenreiter: der Animationsfilm nach Cornelia Funkes Bestseller handelt von einem Waisenjungen, einem Drachen und einem Kobold auf geheimer Mission; zu sehen war ein Promo

Monster Hunter; das Resident Evil-Team jagt erneut Monster, mehr muss man eigentlich nicht wissen; gezeigt wurde ein Sizzle-Reel

After Truth; die Fortsetzung von After Passion; zu sehen war ein Promo

Stasikomödie: Leander Haußmann führt Regie in dieser turbulenten Abrechnung mit der DDR; auch hier wurde ein Promo präsentiert

Kaiserscharrndrama: kein Jahr ohne Eberhofer-Krimi bei der Constantin; die Ausschnitte des Promos haben für sehr viel Gelächter im Saal gesorgt; ein sicherer Hit

Contra: Remake eines französischen Hits von Sönke Wortmann über einen Professor (Christoph Maria Herbst), der eine arabisch-stämmige Studentin auf einen Debattier-Wettbewerb vorbereiten muss, um seinen Job zu behalten; das Promo sah schon sehr stark aus, im Anschluss wurde der gesamte Film gezeigt, der erst im Oktober startet.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner, Uncategorized von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...