And the Oscar goes to…

Die Academy-Mitglieder haben abgestimmt, die Oscar-Gewinner stehen fest, sind aber nur den auszählenden Notaren und vermutlich der NSA bekannt. Wer wird am Sonntag die begehrte Trophäe in Händen halten und dabei Rotz und Wasser heulen? Welcher Film ist angeblich der beste des letzten Jahres? Hier versuche ich mich an einer Prognose, nenne meine Favoriten – und werde am frühen Montagmorgen vermutlich dumm aus der Wäsche gucken, wenn alles anders gekommen ist…

Die Kurzfilme und Dokus lasse ich außen vor, da ich keinen der Filme gesehen habe oder auch nur etwas über den Inhalt weiß.

Beste visuelle Effekte: Ganz klar Gravity.

Bei den technischen Oscars bin ich immer ratlos, weil ich von der Materie nun wirklich keine Ahnung habe. Ich tippe bei Tonmischung und -schnitt beide Male auf Gravity.

Bester Schnitt: Da ich nur zwei der fünf nominierten Filme gesehen habe, ist das extrem schwierig einzuschätzen. Um nicht alle Preise an die Favoriten zu geben, stimme ich hier für Captain Phillips, könnte mir aber auch Gravity vorstellen.

Make-up und Hairstyling: Zählt der tote Vogel auf Johnny Depps Kopf in Lone Ranger nun zum Hairstyling oder zu den Kostümen? Ich tippe dennoch auf Dallas Buyers Club. Bei den Kostümen gehe ich davon aus, dass American Hustle gewinnen wird, obwohl die Outfits in Der große Gatsby hübscher waren. Dafür gebe ich Der große Gatsby die Trophäe für die beste Ausstattung. Es könnten aber auch beide an American Hustle gehen.

Originalmusik und Song: Leider bin ich vollkommen unmusikalisch, außerdem habe ich nicht alle Songs gehört, aber das muss ich auch nicht, denn hier dominiert meist der Geschmack der Masse. Aus einem mir völlig unerfindlichen Grund sind die Leute von den langweiligen und uninspirierten Lieder aus Die Eiskönigin hellauf begeistert, und so denke ich, dass Let It Go gewinnen wird, obwohl ich happy wäre, wenn es Happy würde… Beim Score ist es schwieriger. John Williams hat ja schon ein paar Oscars, Thomas Newman wurde zum zwölften Mal nominiert, wird aber wohl wieder leer ausgehen. Gravity hat bereits einige Auszeichnungen in der Kategorie abgeräumt, weshalb ich auch auf Steven Price setze. Aexandre Desplat wäre aber auch langsam fällig…

Beste Kamera: Viele behaupten ja, in Gravity sei alles computeranimiert, aber so ganz stimmt das natürlich nicht, denn Bildgestaltung ist viel mehr als das, und so muss Emmanuel Lebezki gewinnen. Andererseits würde ich den Preis auch Roger A. Deakins von Herzen gönnen…

Beim besten animierten Film kommt man wohl an Die Eiskönigin nicht vorbei, obwohl mir Die Croods besser gefallen hat.

Bester fremdsprachiger Film: Schwierig, da ich keinen davon kenne, aber ich tippe auf La Grande Bellezza, weil er schöne Bilder hat und so gefällig wirkt, dass man ihn bedenkenlos wählen kann. Mein persönlicher Favorit wäre allerdings Die Jagd.

Kommen wir nun zu den Drehbuch-Oscars: Ich schätze, der Preis geht an die Autoren von American Hustle, der schließlich einer der großen Favoriten des Abends ist, ich könnte mir aber auch Her gut als Gewinner vorstellen. Bei den Adaptionen wird es wohl 12 Years a Slave, ebenfalls wegen der Favoritenrolle. Captain Phillips wäre allerdings auch möglich.

Beste Nebendarstellerin: Eine schwierige Wahl in diesem Jahr. Julia Roberts und Sally Hawkings räume ich eher Außenseiterchancen ein. June Squibb soll eine tolle Kampagne bestritten haben, aber ob eine Charmeoffensive ausreicht? Da Jennifer Lawrence erst vergangenes Jahr gewonnen hat, tippe ich auf Lupita Nyong’o.

Bester Nebendarsteller: An Michael Fassbender und Jonah Hill glaube ich nicht, und Bradley Cooper ist mir immer zu aufdringlich in seinen Rollen. Mein Favorit wäre Jared Leto, und ich glaube auch, dass er gewinnen wird. Barkhad Abdi war zwar auch sehr gut in Captain Phillips, aber dieser Film hat schon mehr als genug Auszeichnungen erhalten.

Beste Hauptdarstellerin: Eindeutig Cate Blanchett. Keine Frage. Obwohl ich allen fünf Damen den Preis gönnen würde.

Bester Hauptdarsteller: Die Entscheidung fällt wohl zwischen Matthew McConaughey und Chiwetel Ejiofor und rechne mit einem Gewinn für Matthew. Leonardo DiCaprio wäre natürlich seit langem überfällig, aber irgendwie scheint ihn die Academy zu hassen.

Beste Regie: Wenn es nicht Alfonso Cuarón wird, wäre das eine Enttäuschung, zumal er den Preis schon für Children of Men verdient gehabt hätte.

Bester Film: Das wäre für mich eindeutig Gravity, aber es wird wohl 12 Years a Slave oder, wenn sie uns überraschen wollen American Hustle.

Nach meiner Prognose würde Gravity mit sechs die meisten Oscars erhalten, gefolgt von Dallas Buyers Club und 12 Years a Slave mit je drei, American Hustle und Die Eiskönigin mit je zwei sowie Captain Phillips, Der große Gatsby, Blue Jasmine und La Grande Bellezza mit je einer Trophäe.

Mal sehen, wie oft ich daneben getippt habe. Falls mich in der Nacht auf Montag nicht der Schlaf übermannt, werde ich Mark G. im Forum Gesellschaft leisten und mit ihm ablästern, und am Montagmorgen gibt es dann ein Fazit hier an dieser Stelle…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...