April

Habt ihr auch alle Ostereier gefunden? Das Wetter war größtenteils ja nicht unbedingt dazu geeignet, die lieben Kleinen nach draußen zu schicken, aber wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, war das immer toll, im Garten oder im Wald auf Ostereierjagd zu gehen. Einmal haben wir ein Ei erst Monate später entdeckt, und das hat dann nicht mehr so toll gerochen …

Nicht verstecken muss sich hingegen das Kinoprogramm im April, das voller bunter Überraschungen steckt. Und wenn das Wetter so wechselhaft bleibt, macht ein Kinobesuch besonders viel Spaß. Ich muss mich diesen Monat beeilen, die Filme zu sehen, die mich interessieren, da es Mitte April in die USA geht. Und die Produktionen, die in der zweiten Monatshälfte starten, werden wohl warten müssen, bis sie auf DVD oder bei einem Streamingdienst erscheinen …

Ready Player One ist kommenden Donnerstag die von manchen bereits sehnsüchtig erwartete Romanverfilmung von Steven Spielberg. Der Trailer verspricht eine Menge Action und viel Fantasy – ich bin gespannt …

Gringo könnte genau die Art schräger und temporeicher Komödie sein, die mir gut gefällt. Der Trailer sieht jedenfalls ziemlich gut aus.

Filmstars Don’t Die In Liverpool ist dagegen das reinste Kontrastprogramm, ein feiner Arthausfilm über einen alternden Filmstar (Annette Benning) und ihren jungen Lebensgefährten (Jamie Bell). Toll gespieltes Drama.

Wer es zwar ruhig, aber lieber unheimlich möchte, findet sicherlich Gefallen an A Quiet Place. Ich habe schon lange mal wieder Lust auf einen Horrorfilm, und mit Ghostland und Ghost Stories sind sogar noch zwei Alternativen im April am Start.

Steig. Nicht. Aus! ist ebenfalls nervenzerfetzend, wenn man dem Trailer glauben darf. Diese Art von Thriller sieht man heutzutage ja leider nicht mehr so oft.

Auf Lady Bird bin ich sehr gespannt, auch wenn ich nicht weiß, ob ich ihn vor meiner Abreise noch sehen kann. Er gehört zumindest zu meinen Heiß-auf-Filmen des Jahres.

A Beautiful Day scheint ein lakonisches, knallhartes Thriller-Drama mit einem physisch sehr präsenten Joaquin Phoenix zu sein.

Mit Avengers 3: Infinity War schließt sich der Kreis des eskapistischen Popcornkinos wieder. Auch wenn die Avengers-Filme für mich rückblickend alle gleich aussahen, freue ich mich auf diesen vor allem, weil die Guardians of the Galaxy mit dabei sind …

So gemischt wie das Wetter im April ist auch das Kinoprogramm – da ist auf jeden Fall für jeden Geschmack etwas dabei.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...