September

Der September ist das reinste Füllhorn für Kinoliebhaber. Zumindest für meinen Geschmack gibt es eine breite Auswahl an Filmen, die uns lachen, weinen, vor Spannung an den Fingernägeln knabbern oder nachdenken lassen.

Das schönste Mädchen der Welt hat schon jetzt eine unglaublich gute Mundpropaganda. Der Trailer dieser x-ten Cyrano de Bergerac-Verfilmung hat mich zwar nicht gerade vom Hocker gehauen, aber ich gehöre ja auch nicht zur Zielgruppe. Wenn man jedoch so viel Gutes hört, ist die Neugier jedenfalls riesig.

Alpha wurde zigmal verschoben, was meistens ein schlechtes Zeichen ist. Mir hat der Trailer zu dem Naturthriller über die Freundschaft zwischen einem jungen Steinzeit-Krieger und einem Wolf aber immer gut gefallen.

The Nun: Ich habe schon so lange Lust auf einen richtig guten Horrorfilm, und bereits der Trailer ist so gruselig, dass mir jedes Mal fast das Herz stehen bleibt. Also muss ich diesen Teil des Conjuring-Franchises unbedingt sehen. Oder vielleicht auch eher hören, weil ich vor lauter Angst die Augen zumache …

Um die Nerven zu schonen, braucht es ein lustiges Alternativ- und Kontrastprogramm: Book Club – Das Beste kommt noch ist da genau das Richtige. Jane Fonda, Diane Keaton und ihre Freundinnen lesen Fifty Shades of Grey und entdecken die Lust im Alter – das klingt doch vielversprechend, oder?

Ebenfalls ein Kontrastprogramm, allerdings vom anderen Ende des Spektrums, wäre Leave No Trace. Ein nachdenklich stimmendes, toll gespieltes Drama mit Ben Foster als traumatisierter Einzelgänger, der mit seiner Teenager-Tochter im Wald lebt, bis die Behörden ihn zwingen wollen, ein „zivilisiertes“ Leben zu führen. Vermutlich nicht gerade temporeich erzählt, aber sicherlich lohnenswert.

Und wer Lust auf was Schräges aus deutschen Landen hat, der sollte Ausschau nach Schneeflöckchen halten. Wilder Trailer …

Ende des Monats können Filmliebhaber dann noch einmal aus dem Vollen schöpfen. Mit Die Unglaublichen 2 geht wohl die US-Blockbustersaison bei uns endgültig zu Ende, denn der Animationshit lief in den Staaten bereits im Sommer. Ich freue mich jedenfalls sehr darauf.

Auch auf Ballon freue ich mich, denn Michael Bully Herbigs Thriller über eine Flucht aus der DDR sieht unglaublich gut aus.

 

Das wird auf jeden Fall ein vollgepackter Kinomonat mit zahlreichen Highlights. Hoffen wir mal, dass sich das auch auf die Besucherzahlen auswirkt …

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...