Pi Jays MüFiWo 2019 Teil 3

Nach einer – für manche – viel zu kurzen Nacht ging es am Donnerstag mit der Concorde weiter, die uns mit dem Teaser zu John Wick Kapitel 3 erst einmal wachgerüttelt hat. Bevor es mit den Filmtrailern weiterging, erinnerte ein Clip noch an die überaus erfolgreichen Übertragungen der Metropolitan Opera, die auch in den nächsten Jahren sicherlich ihre Fans finden werden.

Glück ist was für Weicheier: charmante deutsche Komödie über ein Kind mit Zwangsstörungen und seine skurrile Familie.

Destroyer: Nicole Kidman spielt in diesem Thriller die Hauptrolle, gezeigt wurde ein Ausschnitt, in dem ein Bankraub mächtig schief geht.

John Wick Kapitel 3: gezeigt wurde leider nur der Trailer; die Fans können es kaum erwarten

Playmobil der Film: Regisseur Lino DiSalvo stellte uns mit großer Begeisterung drei Ausschnitte aus dem Film vor, in dem zwei Geschwister in Playmobil-Figuren verwandelt werden und allerlei Abenteuer in der Plastikwelt erleben.

I Am Mother: Science Fiction-Endzeit-Thriller über eine junge Frau, die von einem Roboter erzogen wurde, im Glauben, dass die Erde unbewohnbar geworden ist – bis eines Tages eine Besucherin vor der Tür steht …

Splendid

Auch hier gab es einige Überschneidungen mit der Tradeshow von 24 Bilder, aber auch viel Neues zu sehen:

The Prodigy: die gezeigten 8 Minuten versprechen einen spannenden Horrorfilm über ein Kind, das ein wiedergeborener Serienmörder zu sein scheint

Die Wiese – ein Paradies nebenan: s. 24 Bilder

Misfit: ein ausführliches Promo stellte uns den Film, in dem sämtliche Schlüsselrollen mit Influencern besetzt wurden, genauer vor. Worum es geht, spielt dabei keine große Rolle (ein junges Mädchen ist neu an der Schule und sucht Anerkennung, indem es an einem Castingwettbewerb teilnimmt), interessant ist vielmehr, wie das Projekt vermarktet wird, und dieses Konzept – das Zielpublikum via Infokanäle ihrer Idole kontinuierlich auf dem Laufenden zu halten und neugierig zu machen – ist in der Tat innovativ. M steht in diesem Fall also (auch) für Marketing …

Iron Sky – The Coming Race: ein Teaser wirbt mit Donald Trump für einen trump-freien Film – clevere Idee; zusätzlich gab es noch rund 5 Minuten aus dem Film zu sehen, der die Fans sicher zufrieden stellen wird

Little Monsters: Lupita Nyong’o spielt eine Kindergärtnerin, die mit ihren Schützlingen einen Ausflug macht – und auf einen Haufen Zombies trifft. Schräge Komödie.

Wild Bunch

Der Verleih ist auf den Hund gekommen. Genauer gesagt auf einen königlichen Corgi…

Royal Corgi – Der Liebling der Queen: Animationsfilm über den jüngsten und frechsten Hund der Queen; zu sehen waren zwei ziemlich lustige Teaser

Border: ein skandinavischer Mystery-Thriller über eine Frau, die ein wenig wie ein Neandertaler aussieht und Emotionen riechen kann. Eines Tages trifft sie einen Gleichgesinnten und entdeckt ihre wahre Natur. Das Material machte neugierig und erinnerte entfernt an The Shape of Water.

L’Homme fidèle: französisches Liebesdrama über einen Mann, der sich in eine andere Frau verliebt und in eine Krise schlittert.

Kursk: Thomas Vinterberg verfilmt das U-Boot-Drama mit internationalen Stars

The Sisters Brothers: Western über zwei Brüder namens Sister, die sich als Banditen durchschlagen.

Pavarotti: zu sehen waren 9 Minuten aus Ron Howards Doku über den Opernstar

Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!: Kinderfilm nach einer bekannten Buchreihe über die junge Lotta, die gerne auf eine angesagte Party gehen möchte; die Kinderschauspieler grüßten vom Set und stellten ein Promo vor

Deutschstunde: Siegfried Lenz schrieb die Vorlage, Christian Schwochow führte Regie und stellte uns das Projekt vor, das recht gut aussah

Capelight

Auch der Berliner Verleih kann Geburtstag feiern: 15 Jahre! Vorgestellt wurden zwei Projekte:
Greta: beängstigender Psychothriller von Neil Jordan über eine ältere Frau, die eine jüngere stalkt.

Free Solo: oscarnominierte Doku über einen Freeclimber – nichts für schwache Nerven…

NFP

Zum Einstieg gab es noch mal den Trailer zu Beautiful Boy zu sehen, der diese Woche startet. Dann ging es weiter mit den neuen Projekten:

Nur eine Frau: Produzentin Sandra Maischberger, Hauptdarstellerin Almila Bagriacik und Regisseurin Sherry Hormann stellten das bewegende Drama nach wahren Ereignissen vor über eine junge Kurdin, die mit den Traditionen bricht, um frei und glücklich zu sein, und von ihrem Bruder getötet wird. Zu sehen waren 5 packende Minuten.

Ailos Reise: Naturdoku über ein kleines Rentier, vorgestellt von der Sprecherin Anke Engelke

Lampenfieber: Alice Agneskirchner hat eine Doku über das Kinder- und Jugendensemble des Friedrichstadtpalasts gedreht.

Weil du nur einmal lebst: Doku über die Tour der Toten Hosen; Campino grüßte von der Leinwand und gezeigt wurden rund 2 Minuten. Die Fans werden begeistert sein.

DCM

Nach einem Showreel mit Ausschnitten aus den vergangenen und zukünftigen Filmen des Berliner Verleihs wurde die aktuelle Staffel präsentiert:

Get Lucky: Palina Rojinski sowie die Produzenten Anatol Nitschke und Peter Rommel stellten uns ihre Teenie-Komödie vor, in der eine Handvoll Jugendlicher Strandurlaub und erste sexuelle Erfahrungen macht. Das Promo hatte einige witzige Momente und kam gut an.

Beale Street: oscarnominiertes Drama vom Moonlight-Regisseur über eine junge schwangere Schwarze, die ihren unschuldig inhaftierten Mann vor der Verurteilung retten will.

Ein Gauner & Gentleman: Robert Redford spielt einen Bankräuber in den Siebzigerjahren. Schöner Retrolook.

Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit: Willem Dafoe in der Titelrolle in einem schön bebilderten Film von Julian Schnabel.

Lindenberg – Mach dein Ding!: Udo Lindenberg ließ es sich nicht nehmen, die Verfilmung seiner Autobiografie selbst zu präsentieren (zusammen mit seinen Produzenten, die allerdings nicht zu Wort kamen). Die beiden längeren Ausschnitte sahen richtig gut aus und machen Lust auf mehr – und Udo hat auch schon (scherzhaft) viele weitere Teile angekündigt …

SonySony

Auch hier ging es mit einem rasant geschnittenen Rückblick auf das vergangene Jahr los, gefolgt von den aktuellen Projekten, die – wenn nicht anders vermerkt – mit den Trailern vorgestellt wurden:

Brightburn: Was wäre, wenn Superman böse wäre? Gruselig und mal was Anderes. Gut.

The Possession of Hannah Grace: ein Exorzismus endet tödlich, der Dämon sucht einen neuen Wirt und die Pathologin in der Leichenhalle heim. Nette Grundidee.

Escape Room: der Film zum aktuellen Freizeittrend über eine Gruppe junger Leute, die sich auf ein Spiel auf Leben und Tod einlassen. Die gezeigte Szene sah spannend aus.

Die Goldfische: ein nach einem Unfall querschnittsgelähmter Banker will seine Millionen aus der Schweiz vor dem Fiskus retten und benutzt andere Behinderte als Schmuggler. Tom Schilling, Axel Stein sowie Regisseur Alireza Golafshan stellten diese freche, ziemlich witzige deutsche Komödie mit einem extended look vor.

3 Engel für Charlie: zu sehen war ein Making of des Reboots. Regisseurin, Produzentin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Elizabeth Banks grüßte außerdem vom Set.

Holmes & Watson: Will Ferrell und John C. Reilly in einer schrägen Komödie über … na, wer errät es?

Die Wolf-Gäng: Fantasy aus deutschen Landen nach Wolfgang Hohlbein. Ein Werwolf mit Tierhaarallergie, eine Fee mit Höhenangst und ein Vampir, der kein Blut sehen kann, müssen sich als Team bewähren. Über-Produzent Christian Becker und Regisseur Tim Trageser stellten das Promo vor.

Angry Birds 2: zu sehen war eine kleine, amüsante Szene.

Narziss & Goldmund: Hermann Hesses Klassiker wurde von Stefan Ruzowitzky kongenial verfilmt. Der Regisseur und Jannis Niewöhner präsentierten ein beeindruckendes Promo.

Gut gegen Nordwind: Vanessa Jopp zeigte uns ein Promo der Bestsellerverfilmung, das ziemlich gut ankam. Eine schöne Liebesgeschichte.

Spider-Man: Far From Home: Spidy schwingt sich diesmal durch Europa. Darauf freue ich mich sogar.

Men in Black: International: auch hier war nur der bekannte Trailer zu sehen.

Ghostbusters: ich kannte den Teaser noch nicht, der präsentiert wurde …

Constantin

Bayrisch ging der Donnerstagabend zu Ende. Nach einem Rückblick auf die vergangenen und zukünftigen Projekte gab es einen Teaser zu Der Fall Collini zu sehen, gefolgt von:

Haven: deutsch-schweizerischer Science Fiction über eine Gruppe von Menschen, die aus dem Exil im All auf die seit Jahrhunderten zerstörte Erde kommen und Unheimliches erleben. Zu sehen war ein Promo.

Beach Bum: nach dem Trailer stelle ich mir Matthew McConaughey als The Big Lebowski am Strand vor.

Belleville Cop: Omar Sy ermittelt als Austauschpolizist in Miami, zu sehen war der bekannte Trailer.

Mein Bester & ich: der Trailer zum Ziemlich beste Freunde-Remake kam gut an und war witzig. Der ganze Film wurde im Anschluss gezeigt, aber wir mussten ja leider arbeiten…

Kirschblüten und Dämonen: die Fortsetzung von Doris Dörries Kirschblüten Hanami wurde mit dem Trailer präsentiert.

The Silence: Horror-Fledermäuse jagen und töten Menschen, die nur entkommen können, wenn sie totenstill sind …

After Passion: Bestseller-Verfilmung über eine junge Frau, die sich in einen komplizierten Mann mit düsterer Vergangenheit verliebt und viele Hindernisse überwinden muss.

Der Fall Collini: das Gerichtsdrama mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle basiert auf einem Bestseller von Ferdinand von Schirach. Neben zwei Teasern gab es ein Promo sowie ein Grußwort des Verteidigers aus dem Gerichtssaal.

Die drei !!!: Was die Jungs können, können die Mädels schon lange. Drei weibliche Detektivinnen ermitteln in diesem Kinderfilm nach einer Jugendbuchserie. Zu sehen war ein Promo.

Leberkäsjunkie: Die neueste Rita Falk-Verfilmung wurde sehr ausführlich vorgestellt und kam hervorragend beim Publikum an. Bei so vielen Lachern dürfte der nächste Hit programmiert sein, weshalb bereits ein weiterer Film angekündigt wurde: Kaiserschmarrndrama

Ostwind – Aris Ankunft: im vierten Teil findet eine Art Generationenwechsel statt, das Franchise geht in bewährter Qualität weiter, wie wir uns in dem ausführlichen Promo überzeugen konnten.

Eine ganz heiße Nummer 2.0: die Fans dürften sich freuen, dass es weitergeht. Diesmal müssen die Damen einen Tanzwettbewerb gewinnen, um Geld für den Anschluss ihres Dorfes ans schnelle Internet zu verdienen. Wenn das die Bundesregierung wüsste …

Das perfekte Geheimnis: Zum Schluss wurde ein Geheimnis gelüftet: Bora Dagtekin, Elyas M’Barek, Florian David Fitz, Wotan Wilke Möhring, Jella Haase, Jessica Schwarz, Karoline Herfurth und Frederik Lau kamen auf die Bühne, um zu verraten, dass es in ihrer Komödie, die sie gerade drehen, um eine Gruppe Freunde geht, die an einem Abend all ihre großen, kleinen und vor allem peinlichen Geheimnisse auf ihren Handys aufdecken müssen. Die Darsteller scheinen schon mal viel Spaß zu haben …

Damit endete der vorletzte Tag der Filmwoche, und wir kehrten hundemüde ins Hotel zurück. Den Roman After Passion gab es übrigens noch als Bettlektüre beim Ausgang.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...