September

Gefühlt ist es ja immer noch Sommer, aber keine Angst, der Herbst steht bereits in den Startlöchern. Allmählich wird es immer früher dunkel, die Abende werden kühler, und wenn es dann noch häufiger regnet, freut man sich wieder auf gemütliche Stunden im Kino. Früher waren September und Oktober die aufregendsten Monate, denn dann starteten endlich all die amerikanischen Blockbuster, die bei uns während der Sommermonate nicht liefen und auf die man sich schon gefreut hat. Heute, mit den internationalen Starttagen, sieht das natürlich ganz anders aus.

Das Angebot im September ist … überschaubar, besonders in der ersten Monatshälfte, aber es gibt einige tolle Filme, auf die ich mich freue.

Gleich zu Beginn des Monats kommt endlich ES – Kapitel 2 ins Kino und feiert die Rückkehr des Grusel-Clowns. Da muss ich mir unbedingt vorher noch einmal den ersten Teil ansehen.

Mitte September startet dann Brad Pitts Ad Astra – Zu den Sternen, in dem er einen Raumfahrer spielt, der seinen im All verschollenen Vater sucht. Der Trailer verspricht Spannung und Geheimnisse.

Mein Lieblingsfilm des Monats ist eindeutig Downton Abbey. Darauf freue ich mich mit Abstand am meisten.

Ready Or Not – Auf die Plätze, fertig, tot habe ich bereits gesehen und mich dabei köstlich amüsiert. Ebenso gruselig wie witzig und mit einem explosiven Ende …

Wer sich lieber nur gruseln möchte, kann sich Midsommar ansehen. Der neue Film des Hereditary-Regisseurs bietet beeindruckende Bilder und erinnert mich ein wenig an The Wicker Man.

Ich war schon immer ein großer Fan von Wallace und Gromit, daher muss ich mir unbedingt auch Shaun das Schaf 2: UFO-Alarm ansehen.

Den Roman Der Distelfink habe ich nie gelesen, aber der Trailer sieht gut aus, und es gab schon lange mehr kein wirklich packendes Drama im Kino.

Am letzten Septembertag darf man schließlich in nostalgischen Gefühlen schwelgen und Leon – Der Profi noch einmal auf der großen Leinwand bewundern. Ist immer noch ein starker Film!

Bei meiner persönlichen Auswahl überwiegt wohl mit drei Filmen das Horrorgenre, aber ich glaube, es ist für jeden Geschmack etwas dabei, und auf zwei Filme freue ich mich bereits seit Wochen. Das wird ein toller Monat!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...