Halbjahresbilanz 2019

Unser Gehirn ist schuld. Das ist, grob vereinfacht, die Erklärung dafür, dass wir, je älter wir werden, das Gefühl haben, die Zeit verginge immer schneller. Etwas genauer gesagt, es hat damit zu tun, dass das Gehirn, wenn es etwas Neues erlebt, so viele unterschiedliche Impulse speichern und verarbeiten muss, dass es sich für uns so anfühlt, als würde die Zeit langsamer vergehen, während es den Anschein hat, dass die Zeit normal schnell abläuft, sobald das Gehirn Informationen zu bereits bekannten und erlebten Ereignissen abruft. Das große Rätsel, das sich mir hier stellt, lautet aber: Warum ist der schreckliche Zahnarztbesuch, den man so oder so ähnlich bereits einmal erlebt hat, dennoch schier endlos?

Okay, zurück zum Thema Film. Das erste Halbjahr ist bekanntlich vorbei, und auch wenn ich gefühlt gerade mal Mai habe, sollte ich meine traditionelle Bilanz ziehen. Sie fällt eher mager aus. Ich glaube, ich stehe nicht alleine da, wenn ich sage, dass 2019 bislang eher schwach aufgestellt ist. Vom Einspielergebnis will ich hier nicht reden, das scheint sich ja zum Glück etwas besser zu entwickeln als im vergangenen Katastrophenjahr, aber wie steht es um die Qualität? So rein subjektiv betrachtet …

Auffällig ist, dass ich im ersten Quartal lediglich fünf neue Filme gesehen habe. Das ist erschreckend wenig. Gleichzeitig habe ich jede Menge alte Produktionen auf DVD oder im Rahmen der Aufräumaktion meiner Festplatte wiedergesehen, was ebenfalls ein Indikator dafür ist, dass ich der Qualität der Neuerscheinungen nicht so recht getraut habe oder sie mich nicht wirklich interessiert haben.

Immerhin habe ich die Filme, für die ich tatsächlich ins Kino gegangen bin, auch gemocht. Lediglich Wir fällt dabei aus dem Rahmen, dem ich aus Enttäuschung eine 4+ gegeben habe. Und auch Alita: Battle Angel entsprach nicht meinen Erwartungen. Eine Auflistung aller Filme inklusive ihrer Noten gibt es am Ende dieses Beitrags. Dazu gehören auch fünf Filme, deren Kritiken ich bald nachholen werde.

Warum haben mich die Filme dieses Jahres nicht so richtig begeistern können? Ich glaube, das liegt vor allem daran, dass es so wenig Überraschendes, dafür aber eine Unmenge an Altbekanntem gab. So gelungen John Wick: Kapitel 3 oder meinetwegen auch Spider-Man: Far From Home oder Shazam! waren, es waren eben Fortsetzungen oder weitere Comicverfilmungen nach einem stetig wiederkehrenden Muster. Hollywood-Mainstream-Ware, die durchaus solide und gut gemacht sein kann, aber eben auch alles andere als frisch und originell daherkommt. Und mal ehrlich, wie viele Realverfilmungen von Disney-Klassikern braucht man in einem Jahr?

Aber auch gute Filme wie Green Book, für mich bislang der beste Film des Jahres, hätten qualitativ besser sein können. Richtige Begeisterung hat sich jedenfalls bislang noch nicht bei mir eingestellt, aber vielleicht habe ich auch den richtigen Film noch nicht gesehen. Vielleicht dieser startet auch erst in den nächsten Monaten. Auf Once Upon A Time In Hollywood und Es – Kapitel 2 bin ich definitiv sehr gespannt, Als Hitler das rosa Kaninchen stahl sieht ebenfalls vielversprechend aus, und auf Downton Abbey freue ich mich sehr.

Vielleicht ist unter diesen oder den anderen Filmen, die im zweiten Halbjahr starten, einer dabei, der bei mir wieder jene Begeisterung weckt, die ich früher so oft bei einem tollen Film empfunden habe und wegen der ich meinen Beruf ergriffen habe. Es sei denn natürlich, unser Gehirn lässt diese nicht mehr aufkommen, weil das Gesehene einfach schon zu oft dagewesen ist. Neurologen sollten sich vielleicht einmal damit beschäftigen.

  1. Green Book                                                               2
  2. John Wick: Kapitel 3                                                 2
  3. Fahrenheit 11/9                                                         2
  4. Fighting With My Family                                          2-
  5. Spider-Man: Far From Home                                   3+
  6. Shazam!                                                                     3+
  7. Chaos im Netz                                                          3+
  8. Rocketman                                                                 3+
  9. Der Fall Collini                                                         3+
  10. They Shall Not Grow Old                                          3
  11. X-Men: Dark Phoenix                                               3
  12. Pokémon – Meisterdetektiv Pikachu                         3
  13. Aladdin                                                                      3
  14. Avengers: Endgame                                                  3
  15. Captain Marvel                                                         3
  16. Alita: Battle Angel                                                     3-
  17. Wir                                                                             4+

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pi Jays Corner von Pi Jay. Permanenter Link des Eintrags.

Über Pi Jay

Eher ein Mann des geschriebenen Wortes, der mit fünfzehn Jahren unbedingt eines werden wollte: Romanautor. Statt dessen arbeitete er einige Zeit bei einer Tageszeitung, bekam eine wöchentliche Serie - und suchte sich nach zwei Jahren einen neuen Job. Nach Umwegen in einem Kaltwalzwerk und dem Öffentlichen Dienst bewarb er sich erfolgreich bei der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er drehte selbst einige Kurzfilme und schrieb die Bücher für ein halbes Dutzend weitere. Seit 1999 arbeitet er als freier Autor, Lektor und Dramaturg und inzwischen auch als Romanautor...